• Home
  • Archiv
  • Die spanische Weihnachtslotterie – eine lange Tradition

Die spanische Weihnachtslotterie – eine lange Tradition

 

Immer mehr Deutsche wollen teilnehmen und kaufen ihre Lose im Internet

Was den Deutschen die Weihnachtsgans, ist den Spaniern ihre Weihnachtslotterie.

Sie gehört einfach zum Fest dazu und das schon seit fast 200 Jahren. Rund 98% der Spanier kaufen jedes  Jahr in der Vorweihnachtszeit ein Los, im Durchschnitt geben sie dafür 90 Euro aus.

Ein ganzes Los ('billete') ist mit 200 Euro recht teuer, üblich ist daher der Kauf von so genannten 'Décimos', also Zehntellosen, die auch noch weiter aufgeteilt werden dürfen. Auch deshalb gewinnen bei dieser Lotterie oftmals viele Menschen gleichzeitig. Das Besondere und Faszinierende der staatlichen Lotterie ist aber auch, dass insgesamt 70% der Einnahmen in Höhe von rund 3 Milliarden Euro (! das ist internationaler Rekord) wieder ausgeschüttet werden. Zum Vergleich: beim deutschen Lotto werden nur 50% der Einnahmen wieder ausgezahlt.

Über das Internet kann man seit einigen Jahren auch außerhalb von Spanien Lose der beliebten Weihnachtssonderauslosung „Sorteo de Navidad“ kaufen.  Nach Branchenschätzungen werden allein bei uns in Deutschland rund 40 000 Lose auf diese Weise verkauft. 

Die Ziehung der Gewinnzahlen am 22. Dezember wird auf ganz besondere Art zelebriert. Die schicksalhaften Losnummern werden aus einer goldenen Trommel gezogen, aus einer kleineren Trommel wird anschließend die Gewinnsumme gezogen. Dreißig Schüler der 500 Jahre alten Traditionsschule San Ildefonso in Madrid singen die Zahlen anschließend abwechselnd vor. Aufgrund der großen Anzahl der Gewinne und der Live Übertragung im Fernsehen sind die Straßen Spaniens am Morgen des 22. Dezember für rund drei Stunden wie leer gefegt.  Höhepunkt des Lotterietages ist die Ziehung des Hauptpreises  „el Gordo“ (der Dicke), der in der Vergangenheit schon ganze Dörfer reich gemacht hat. Weil die Geschäfte meistens viele Zehntellose mit der gleichen fünfstelligen Seriennummer verkaufen gewinnen eben viele Leute zur gleichen Zeit sechsstellige Summen oder mehr, die ihr Los im gleichen Geschäft gekauft haben.

In Spanien kann man die Lose oder Anteile der Lose im Café oder Restaurant, beim Bäcker oder in der Boutique um die Ecke kaufen. Viele Restaurants und Einzelhändler hängen in der Adventszeit eine Kopie ihrer Seriennummer in das Schaufenster damit die Leute wissen ob ihre Glückszahl dabei ist.

Manche Spanier versuchen Seriennummern zu erwerben, die die Hochzeitsdaten der Königsfamilie enthalten (z. B. 22504, für den 22. Mai 2004, an dem Kronprinz Felipe und seine Braut Letitia sich das Jawort gaben),  andere setzen auf ihre persönlichen Glückszahlen.

Besonders viele Gewinner gibt es im legendären katalonischen Ort Sort, der etwas mehr als 200 km von Barcelona entfernt in den Bergen liegt. ‚Sort‘ bedeutet im Katalanischen Glück und weil das so ist reisen Jahr für Jahr viele Spanier in den Pyrenäenort, um für sich und ihre Freunde hier Lose zu kaufen. Wer das Bild der „Bruixa d’Or“ (deutsch: Goldhexe) in der gleichnamigen legendären Lottoannahmestelle berührt, hat auf jeden Fall Glück, das glauben jedenfalls viele Spanier. In den vergangenen Jahren sind hier übrigens tatsächlich mehrmals Lose verkauft worden, auf die später Hauptgewinne entfielen. Das liegt natürlich nicht etwa an der glückbringenden Goldhexe, sondern eher am massenhaften Verkauf der Lose. Die Lose der Bruixa d’Or werden inzwischen aber nicht nur hier vor Ort verkauft. Immer mehr Spanier, aber eben auch Deutsche kaufen das Los der Glückshexe im Internet. Mehr als 80% der Lose der Verkaufsstelle in Sort werden inzwischen schon auf diese Weise veräußert. Die entsprechenden spanischen Internetportale sind u. a.: www.labruixador.com und www.serviapuestas.es. Wer kein Spanisch spricht kann auf deutschsprachige Seiten wie z. B. www.jaxx.com gehen und da sein Glück versuchen. 

© 2010 Verbraucherschutz Spanien und Autoren. Nachdruck auch auszugsweise verboten. AGB http://www.vsspanien.de/bedingungen.htm