• Home
  • Archiv
  • Spanien – ab 1. September noch weniger Bildung im Land

Spanien – ab 1. September noch weniger Bildung im Land

 

Am 1. September steigt die Mehrwertsteuer in Spanien, für Lehrmittel gleich um 13 Prozent. Waren es doch bis dato 8 Prozent wird der Staat dann 21 Prozent kassieren.

Die Kürzungen im Bildungsbereich liegen 2011 und 2012 ohnehin schon bei gut 7 Milliarden Euro.

Tausende Lehrer in Spanien mussten bereits ihren Hut nehmen. Die drastischen Sparmaßnahmen im Bildungssektor des Landes bedeuten für zahlreiche Schulen und deren Schüler das Aus.

Allein in der Region Valencia sind insgesamt 225.000 Schüler an 450 Schulen von anstehenden Schließungen betroffen. Die Region, die gerade in Madrid um 3 Milliarden Finanzhilfe bittet um Rechnungen zu bezahlen und Kredite bedienen zu können.

die Mehrwertsteuererhöhung trifft vor allem die Familien und deren Kinder, die bereits als sozial schwach einzustufen sind. In Spanien ist jeder Fünfte ohne Einkommen, bei den Jungen Leuten unter 25 sogar jeder Zweite.

Von 2009 bis 2010 hat der Anteil der von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffenen Bevölkerung in Spanien um 1,1 Millionen Menschen zugenommen und stieg damit auf 11.6 Millionen Betroffene an, etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung.

© 2010 Verbraucherschutz Spanien und Autoren. Nachdruck auch auszugsweise verboten. AGB http://www.vsspanien.de/bedingungen.htm