• Home
  • Archiv
  • Spaniens Immobilienmarkt weiter im Abwärtswind

Spaniens Immobilienmarkt weiter im Abwärtswind

 

Im Vergleich zum Vorjahr haben im November 2011 in Spanien 14% weniger Häuser und Wohnungen den Besitzer gewechselt.
Der freie Fall im Sektor scheint sich leicht zu verlangsamen. Im Oktober 2011 hatte der Rückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch 18% betragen und die Zahl der Verkäufe war auf den niedrigsten Stand seit 2007 zurückgegangen.
Das Total der Transaktionen betrug im November 2011 27.549, das hat das Nationale Institut für Statistik INE jetzt bekanntgegeben. Obwohl der freie Fall des Immobilienmarktes sich etwas abgeschwächt hat, rechnen Wirtschaftsexperten damit, dass sich der Negativtrend noch bis Ende des Jahres fortsetzen wird. In der Zwischenzeit sind auch die Preise für Häuser und Wohnungen weiter gefallen.
Um den Markt anzukurbeln hat die Regierung Rajoy u. a. die Kosten für Hypotheken verringert.

© 2010 Verbraucherschutz Spanien und Autoren. Nachdruck auch auszugsweise verboten. AGB http://www.vsspanien.de/bedingungen.htm