Wenn Gesetze gebrochen werden

 

Wenn Gesetze gebrochen werden: Anlaufstellen für den Arbeitnehmer

Seit die Krise den spanischen Arbeitsmarkt in ihrer vollen Heftigkeit getroffen hat, versuchen immer mehr Arbeitgeber die gesetzlichen Rechte der Arbeitnehmer zu umgehen. Abfindungen werden nicht ausbezahlt, im Krankheitsfall wird das Gehalt gekürzt oder es wird schlicht die Sozialversicherung nicht gezahlt. Auch viele Deutsche sind davon betroffen.

Gefallen lassen muss man sich die Willkür des Arbeitgebers indesssen nicht, mehrere staatliche Stellen sind in diesem Zusammenhang für Nachforschungen, Schlichtung und Hilfe abgestellt. 

So ist die „Inspección de Trabajo y Seguridad Social“ für Themen wie die Einhaltung von Arbeitszeiten und Pausen, die Abführung der Sozialversicherungs- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge, für Thmene rund um Diskriminierung am Arbeitsplatz und die Arbeitssicherheit zuständig.

Das Tamib (Fundación Tribunal de Arbitraje y Mediación de las Islas Baleares) auf Mallorca schlichtet zum Beispiel in Fällen wenn sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer um Abfindungen oder andere legal vereinbarte Zahlungen streiten. Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos, die Zahl der Fälle ist stark angestiegen.

Rat geben an wen man sich bei Problemen wenden kann können aber auch die verschiedenen Gewerkschaften.

Kontaktdaten der Arbeitsinspektion und der Schlichtungsstelle auf Mallorca: 

Inspección de Trabajo y Seguridad Social
C/. Miguel Capllonch, 12, Palma, Tel.: 971-77 16 10, E-Mail: itbaleares@mtin.es

Tamib (Fundación Tribunal de Arbitraje y Mediación de las Islas Baleares)
Avinguda Comte de Sallent, 11, Palma, Tel.: 971-76 35 45
E-Mail: info@tamib.es

Anlaufstellen bei Ärger mit dem Arbeitgeber entnommen aus Mallorca Zeitung, online Ausgabe 3. September 2010
 

© 2010 Verbraucherschutz Spanien und Autoren. Nachdruck auch auszugsweise verboten. AGB http://www.vsspanien.de/bedingungen.htm