Betrügerische Gewinnspiele

 

Die Spur führt auch nach Mallorca. Der seit langem von vsspanien gesuchte Thorsten S., der mutmaßliche Drahtzieher des Betruges, ist weiterhin flüchtig.

Ein Callcenter in der Altstadt von Palma soll unter anderem unter seiner Regie im Rahmen des telefonischen Verkaufes von Glücksspielbeteiligungen größere Geldmengen ergaunert haben.

Insgesamt geht es inzwischen um einen zweistelligen Millionenbetrag. Der aus Paderborn stammende Thorsten S. hält sich derweil auf Mallorca versteckt, seine Frau Daniela P. ist bereits festgenommen worden, genau wie der Schweizer Markus W., ein mutmaßlicher Mittäter.
Die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt, geschädigt sind rund 300 000 Personen. Die Masche ist immer gleich: telefonisch werden potentielle Opfer unter Druck gesetzt ihre Kontodaten preiszugeben. Danach werden Abbuchungen für fiktive, also nicht erbrachte Leistungen, vorgenommen. Nur wenige Geschädigte, insgesamt rund 30%, reklamieren das Geschäft, deshalb werden damit  auch gute Gewinne erwirtschaftet. Denn nach einer Stilllegung des ersten Callcenters in Palma gibt es jetzt eine neue Firmenadresse, wenige Straßen weiter. Mit den Betrugsfällen will man dort nichts zu tun haben, aber was das neue Konzept ist will man auch nicht sagen. Fakt ist: es wird weiter telefoniert und Thorsten S. ist immer noch auf der Flucht. Er soll sich unter anderem bei Freunden versteckt halten und seinen Aufenthaltsort öfter wechseln.       

© 2010 Verbraucherschutz Spanien und Autoren. Nachdruck auch auszugsweise verboten. AGB http://www.vsspanien.de/bedingungen.htm