• Home
  • Archiv
  • Spanischer Immobilienmarkt stürzt weiter ab

Spanischer Immobilienmarkt stürzt weiter ab

 

Die Zahlen des Marktes für September 2011 sind erschreckend. Der Verkauf von Immobilien im September 2011 hat im Vergleich zum September 2010 um 28,2 % abgenommen.  Dabei halten sich die Verkäufe von neuen und gebrauchten Immobilien in etwa die Waage. Mit dem erneuten Absturz sind die Verkaufzahlen sieben Monate hintereinander gesunken und erreichen fast das historische Rekordtief vom April 2011 als nur 24.100 Verkäufe getätigt wurden, das teilte das Nationale Statistikinstitut INE jetzt mit.
Mit 25.881 Transaktionen insgesamt im September 2011 liegen die Verkäufe, die abgeschlossen wurden, nur wenig über diesem Negativrekord.

Insgesamt 60% aller Transaktionen wurden in den Regionen Andalusien (4.778), Valencia (3.790), Madrid (3,435) und Katalonien (3.344) abgeschlossen.

Auch der vorangegangene August ist mit 38% weniger Transaktionen denkbar schlecht abgeschlossen worden, obwohl das Jahr viel versprechend angefangen hatte. Noch im Januar und Februar waren die Wohnungsverkäufe um 19,6 und 10,5% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen.

© 2010 Verbraucherschutz Spanien und Autoren. Nachdruck auch auszugsweise verboten. AGB http://www.vsspanien.de/bedingungen.htm