• Home
  • Archiv
  • Spanien erhöht die Pfändungsgrenzen – Immobilien verlieren 6 Prozent

Spanien erhöht die Pfändungsgrenzen – Immobilien verlieren 6 Prozent

 

die Grenze für Gehaltspfändungen wird von 700 Euro auf 960 Euro erhöht. Außerdem sollen Eigenheimbesitzer geschützt werden.

Vizepremier Alfredo Pérez Rubalcaba will Hypothekengläubiger  in Zukunft besser schützen.  Erzielt im Zuge einer Zwangsversteigerung eine belastete Immobilie 50 Prozent ihres Wertes  sollen die Gläubiger künftig Schuldenfrei  sein.

Die Preise von Immobilien fallen weiter, im Jahresvergleich (Juni) um sechs Prozent. Zirka 100.000 spanische Familien stehen vor der Enteignung ihrer Wohnungen.

© 2010 Verbraucherschutz Spanien und Autoren. Nachdruck auch auszugsweise verboten. AGB http://www.vsspanien.de/bedingungen.htm